Ford Fiesta 2020: Das Unternehmen stellt zwei neue 48V Mikro-Hybrid-Versionen vor

Mit der Ankunft der ersten Mikro-Hybrid-Versionen wird der Ford Fiesta wird zum ersten Mal in seiner Geschichte elektrifiziert. Es werden zwei Benzinversionen mit 125 und 155 PS erhältlich sind.

Neuzugänge in der Ford Fiesta-Reihe, dem meistverkauften Modell der ovalen Marke in Europa – am interessantesten ist die Einführung der 48-Volt-EcoBoost-Hybrid-Technologie. Wird es noch mehr neue Merkmale, wie neue Anschlussmöglichkeiten, ein neues Doppelkupplungs-Automatikgetriebe oder eine größere Belastung durch die Sicherheitstechnik geben?

Die Einführung des neuen Ford Fiesta EcoBoost Hybrid ist Teil der Strategie des nordamerikanischen Herstellers, für jedes seiner Modelle eine elektrifizierte Version auf den Markt zu bringen. Bis Ende 2021 werden bis zu 18 seiner Fahrzeuge in Europa in irgendeiner Form über einen Antrieb verfügen, bei dem Elektrizität ins Spiel kommt. Im Fall der Mikro-Hybriden, begann alles mit dem Ford Puma.

FORD FIESTA UND DER ECOBOOST 1.0 MOTOR

Der Ford Fiesta EcoBoost Hybrid verwendet den beliebten 1,0-Liter EcoBoost-Motor, der in seinen Versionen mit 95 und 125 PS über ein Zylinderdeaktivierungssystem (genau genommen Einzylinder) verfügt, das unter bestimmten Umständen, etwa im Leerlauf oder bei geringem Beschleunigungsbedarf, eine höhere Effizienz ermöglicht.

Bei der 125-PS-Version, außerhalb des Mikro-Hybrid-Bereichs, debütiert der Ford Fiesta mit einem neuen Siebengang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe, das die Verbrauchswerte gegenüber der ersetzten Version um 15 Prozent verbessert. Zusätzlich zum Automatikgetriebe umfasst das System der adaptiven Geschwindigkeitsregelung die Stop & Go-Technologie, die es dem Fahrzeug ermöglicht, in typischen Verkehrssituationen automatisch anzuhalten und zu starten.

FORD FIESTA: TECHNOLOGISCHE INNOVATIONEN

Der Ford Fiesta wird weiterhin serienmäßig mit Android- und Apple-Smartphones kompatibel sein, aber es gibt einige interessante Neuerungen im Bereich Technik. Ford hat in seinem Gebrauchsmuster ebenfalls serienmäßig ein „FordPass Connect“-Modem installiert, um über die „FordPass“-Anwendung einige Funktionen des Fahrzeugs fernsteuern zu können: z.B. 

  • Fernstart (in automatischen Versionen), 
  • Ver- und Entriegelung der Türen, 
  • Fahrzeug-Ortung, 
  • Fahrzeug-Status (Kraftstoff, Reifendruck, Öl …), 
  • Routenplanung mit Live-Verkehrswarnungen, usw.

Das Multimediasystem SYNC3 wurde ebenfalls mit einer neuen Schnittstelle aktualisiert. Abgesehen von einem neuen drahtlosen Smartphone-Ladegerät wurde es mit einigen weiteren Technologien aktualisiert: dem verbesserten Querverkehrswarner mit Aktivbremse für Rückwärtsmanöver, dem senkrechten „Park Assist“ für die Active- und ST-Line-Versionen, neuen Fahrmodi „Sport und Straße“, wie von Ford berichtet, und der Verlagerung des Subwoofers mit dem Premium-Soundsystem „B&O“, das sich jetzt im Radkasten befindet, so dass in Kombination mit diesem Extra ein Reserverad zur Verfügung steht.

FORD FIESTA ECOBOOST HYBRID: DAS IST SEINE TECHNOLOGIE

Jetzt ist dieser beliebte Wagen von Ford an der Reihe. Fiesta stellt die EcoBoost-Hybrid Technologie für seine 125- und 155-PS Benzinversionen der fünften Generation vor, beide mit dem 1.0 EcoBoost Motor. Zusammen mit diesem Mechanismus gibt es einen eingebauten riemengetriebenen Starter/ Generator (anstelle der üblichen Lichtmaschine).

Mit diesem System können Sie die Vorteile der Rückgewinnung und Speicherung von Energie nutzen, die beim Bremsen und beim Starten zum Laden Ihrer luftgekühlten 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie genutzt wird. Sie ist in den Motor integriert und in der Lage, während der Beschleunigung und Fahrt mit zusätzlichem Drehmoment (24 Nm als Drehmomentersatz und 20 Nm zusätzlich zu den insgesamt 240 Nm) zu unterstützen.

Das Mikro-Hybrid-System wird auf selbstregulierende und intelligente Weise arbeiten: Das heißt, das Fahrzeug wird bestimmen, wann und wie die Batterieleistung genutzt wird, um den Ford Fiesta EcoBoost Hybrid so effizient wie möglich zu machen. Die Marke spricht von einer 5-prozentigen Effizienzsteigerung: Der durchschnittliche Verbrauch liegt nach dem WLTP-Zyklus bei 5,0 Litern.

Die Mikro-Hybrid Technologie hat es den Ford Ingenieuren ermöglicht, einige kleinere Modifikationen am 1.0 EcoBoost Motor vorzunehmen: zum Beispiel die Reduzierung des Verdichtungsverhältnisses sowie die Installation eines größeren Turboladers und einer „Start-Stop“-Technologie, die in der Lage ist, auf mehr Szenarien zu reagieren, um eine größere Menge an Kraftstoff zu sparen.


Related Posts

BMW X3 xDrive30e: Ein gründlicher Test des neuen SUV

BMW X3 xDrive30e: Ein gründlicher Test des neuen SUV

Der BMW X3 xDrive30e ist die neue Plug-in-Hybridversion des deutschen Geländewagens. Es bietet große funktionelle Qualitäten und erhält von der...

VW Golf 8 1.5 eTSI: Test des neuen Kompaktwagens

VW Golf 8 1.5 eTSI: Test des neuen Kompaktwagens

In unseren neuen Test kommt der neue VW Golf 8 in der „elektrifizierten“ 1,5 eTSI-Version mit 150 PS, eine spektakuläre...

Peugeot 308 2021: das Kompaktauto, das in weniger als einem Jahr eintrifft

Peugeot 308 2021: das Kompaktauto, das in weniger als einem Jahr eintrifft

Der ursprünglich geplante Termin für die Präsentation der neuen Generation des Peugeot 308 ist im Frühjahr 2021. Es ist ein...