Citroën e-C4 im Vergleich zu Renault Mégane E-Tech Electric

Eine der wichtigsten und jüngsten Innovationen, der Renault Mégane E-Tech Electric, wird den Citroën e-C4 als einen seiner direkten Konkurrenten haben. Wie betrachten das neue Kompaktwagen-Duell mit viel SUV-ähnlicher Ästhetik etwas näher.

Der neuere der beiden ist der Mégane E-Tech Electric, dessen Serienversion kürzlich auf der IAA in München offiziell vorgestellt wurde. Er soll 2022 auf den Markt kommen. 

Hier werfen wir einen Blick auf die Stärken jedes einzelnen von ihnen.

CITROEN E-C4: DER KOMPAKTE ELEKTRISCHE GELÄNDEWAGEN MADE IN SPAIN

Mit der neuen Generation des C4 überrascht Citroën mit einem Fahrzeug, das die typischen Abmessungen eines Kleinwagens hat, aber einen Stil mit vielen SUV/Crossover-Merkmalen aufweist. Im Falle dieses neuen Modells werden sowohl die Versionen mit Verbrennungsmotor als auch der elektrische e-C4, um den es in diesem Artikel geht, im Werk Villaverde der Stellantis-Gruppe in Madrid, Spanien, hergestellt.

Das Angebot des Citroën e-C4 umfasst nur eine Version mit einem 100 kW (136 PS) starken Elektromotor, der die Vorderräder antreibt. Die Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Bruttokapazität von 50 kWh und hat nach Angaben der Marke Chevron eine Reichweite von rund 350 Kilometern bei voller Ladung.

Es können drei Fahrmodi ausgewählt werden, um die Energie während der Fahrt effizient zu nutzen: 

  • Normal (mit einer Motorleistung von ca. 109 PS) 
  • Eco (mit einer maximalen Motorleistung von ca. 82 PS)
  • Sport (mit einer Leistung von 100 kW bzw. 136 PS)

Ladezeiten

Hinsichtlich der Ladezeiten und -arten unterstützt das Modell mehrere Arten des Aufladens. Das Fahrzeug kann an ein Gleichstrom-Schnellladegerät mit einer Leistung von bis zu 100 kW angeschlossen werden (in diesem Fall wird laut Citroën ein Batterieladezustand von 80 Prozent aus einem sehr niedrigen Ladezustand  in nur 30 Minuten erreicht). Bei Wechselstromsteckdosen sind bis zu drei Optionen möglich: 3,7 kW (konventionelles oder häusliches Laden, womit die Batterie in etwa 15 Stunden vollständig geladen wäre), 7,4 kW (mit einer geschätzten Batterieladezeit von etwas über 7 Stunden) und 11 kW (mit einer Gesamtladezeit von etwa 5 Stunden). Serienmäßig bietet Citroën ein integriertes einphasiges 7,4-kW-Ladegerät an, optional ist ein dreiphasiges 11-kW-Ladegerät erhältlich. 

RENAULT MÉGANE E-TECH ELECTRIC

Der Mégane E-Tech Electric verfügt über zahlreiche technische und relevante Merkmale, von denen wir Ihnen hier die wichtigsten vorstellen. Das neue Fahrzeug wurde nach den Produktionsmethoden der neuen CMF-EV-Plattform der Renault-Gruppe speziell für reine Elektroautos entwickelt (es handelt sich um dieselbe Struktur, die erstmals für den Nissan Ariya verwendet wurde). 

Das Ladevolumen im Kofferraum des elektrischen Mégane beträgt 440 Liter (im Vergleich zu den 384 Litern, die für einen Diesel- oder Benzin-Mégane angegeben werden). Für die Aufbewahrung der Ladekabel hat Renault eine Aussparung unter dem Boden vorgesehen, in der die Kabel sicher verstaut werden können, wenn sie nicht gebraucht werden.

Ladezeiten

Was die Art des Aufladens und die Ladezeiten angeht, so erklärt Renault, dass diese je nach Version variieren. Die leistungsschwächere Version (mit geringerer Batteriekapazität und kürzerer Reichweite) kann nur an Wechselstromsteckdosen aufgeladen werden, und zwar entweder mit 7 kW (oder Standardladung) oder 22 kW (Schnellladung, laut Renault). Die stärkere Version mit 218 PS und einer 60-kWh-Batterie kann dagegen mit bis zu 130 kW an Gleichstromsteckdosen angeschlossen werden, obwohl sie auch mit den beiden anderen Alternativen (7 kW und 22 kW, laut Renault) weiter aufgeladen werden kann.

Wir sind sehr gespannt auf diesen neuen Renault und berichten sicher bald neues über ihn.


Related Posts

Im Test – Opel Astra 2022

Im Test – Opel Astra 2022

So sieht Opel nun aus, und so ist der Astra. Er klont die Markenidentität des neuen Mokka und die gesamte...

BMW X3 xDrive30e: Ein gründlicher Test des neuen SUV

BMW X3 xDrive30e: Ein gründlicher Test des neuen SUV

Der BMW X3 xDrive30e ist die neue Plug-in-Hybridversion des deutschen Geländewagens. Es bietet große funktionelle Qualitäten und erhält von der...

VW Golf 8 1.5 eTSI: Test des neuen Kompaktwagens

VW Golf 8 1.5 eTSI: Test des neuen Kompaktwagens

In unseren neuen Test kommt der neue VW Golf 8 in der „elektrifizierten“ 1,5 eTSI-Version mit 150 PS, eine spektakuläre...