Endlich ein voll-elektrischer Porsche: Erfahren Sie alles über den neuen Porsche Taycan

Nun ist es soweit! Der voll-elektrische Porsche Taycan wurde nach Berlin, Toronto und Fuzhou auf der Frankfurter Automobilausstellung offiziell vorgestellt.

Das Zitat von Vorstandsvorsitzendem Oliver Blume sagt alles: „Dieser Tag ist der Beginn einer neuen Ära. Der Taycan verbindet unser Erbe mit der Zukunft.”

Was hat uns der vollelektrische Porsche Taycan zu bieten?

Auf ersten Blick kommt uns das Modell sehr bekannt vor. Es ist einen Hauch kürzer als ein Panamera und behält die bekannte Cola-Flaschenform des 911 bei.

Kompakte Scheinwerfer mit Quad-LED-Tagfahrlicht sind vorne in die bauchigen Radhäuser und hinten in den mittlerweile traditionellen Lichtbalken eingelassen. Das ist das Einfache, aber der Teufel steckt im Detail. Es gibt aktive Belüftungsöffnungen mit Bremskühlung, die den Luftstrom nach Bedarf lenken, im vorderen Bereich, einen bündigen Heckspoiler, einen vollständigen Unterseitenschutz und schaltungstechnische Details hinter der Verkleidung, auf der das Porsche-Logo auf der Rückseite angebracht ist.

Porsche behauptet, der Taycan habe den niedrigsten Luftwiderstandsbeiwert aller seiner Autos, der je nach Modell zwischen 0,22 und 0,25 Cd liegt.

Möchten Sie mehr über die Leistung wissen?

Der neue EV wurde zunächst in zwei Spezifikationen bestätigt: Turbo und Turbo S.

Sowohl der Turbo als auch der Turbo S haben eine Batterie mit 93,4 kWh – Porsche nennt dies die „Leistungsbatterie Plus“ – mit einem Motor an jeder Achse – einem Ein-Stufen-Getriebe vorne und einem Zwei-Gang-Getriebe hinten für den Allradantrieb. Das Zwei-Gang-Getriebe hat einen kürzeren Gang für maximale Startleistung und einen längeren Gang für gleichmäßigeres Fahren.

Beide haben 616 PS, mit einer Overboost-Funktion für die Startsteuerung, was zu 671 PS und 751 PS für den Turbo bzw. den Turbo S führt.

Dies bedeutet in 3,2 Sekunden oder 2,8 Sekunden auf 100 km/h, wobei beide Modelle eine Höchstgeschwindigkeit von 260 km pro Stunde erreichen.

Der Taycan verfügt über fünf Fahrmodi:

  • Normal,
  • Range,
  • Sport Plus,
  • Sport und
  • Individual.

Wie erwartet bringt Range alle denkbaren Teile des Autos, die möglicherweise E-Power verbrauchen, auf die energiesparendste Stufe und bleibt im Zweiradantrieb. In Sport und Sport Plus kann die Startsteuerung aktiviert werden.

Der 93,4 kWh-Akku wiegt 650 Kilo

Der Lithium-Ionen-Akku ist zwischen den Achsen im Fahrzeugboden untergebracht, wie das übrigens bei den meisten E-Autos der Fall ist. Die Reichweite beträgt 412 Kilometer beim Taycan Turbo S und 450 Kilometer beim Turbo.

Der Innenraum des Porsche Taycan

Wie der Innenraum des neuen 911 der 992-Generation, ist der Taycan ein sauberer, übersichtlicher Raum, der auf kunstvolle Weise Technologie und Ruhe vereint. Das Design ist elegant und sportlich zugleich und Sie werden keinen Komfort vermissen.

Und wie klingt ein Taycan?

Interessanterweise hat Porsche den „Electric Sport Sound“ hinzugefügt. Elektrofahrzeuge sollen bei niedrigen Geschwindigkeiten ein Geräusch verursachen, um die Sicherheitsbestimmungen auf der ganzen Welt zu erfüllen. Porsche hat jedoch mit dieser Idee gespielt und ein Geräusch als Teil des Taycan-Pakets eingeführt, das bei Turbo S Standard ist.

Dr. Manfred Harrer, Porsche-Chef für Fahrwerksentwicklung, sagte: „Es ist schwer zu beschreiben, aber es ist kein Geräusch von Verbrennungsmotoren. Sie werden Geräusche hören, die vom elektrischen Antriebsstrang ausgehen. Dieser ähnelt trotzdem dem Originalgeräusch.“

Übrigens den voll-elektrischen Porsche Taycan gibt es ab etwas über 150.000 €.


Related Posts

Mini F 300

Mini F 300

Die Tuner von Manhart Performance in Wuppertal Manhart Performance in Wuppertal ist bekannt dafür, dass sie extreme Tunings an BMWs...

Testbericht – Chevrolet Camaro ZL1

Testbericht – Chevrolet Camaro ZL1

Chevrolet hat es geschafft, dass der neue Camaro zu einem V8-Kompressor-Macho mutiert. Der Chevrolet Camaro ZL1 bietet eine Leistung von...

Mazda präsentiert neuen MX5 RF

Mazda präsentiert neuen MX5 RF

Passend zum Frühling zeigen die Japaner in New York ein neues Targa-Coupé, welches Sie sich nicht entgehen lassen sollten: Den...