Frankfurt, Deutschland - September 15, 2015: 2016 Mercedes-AMG C63S Coupe presented on the 66th International Motor Show in the Messe Frankfurt

Mit seinem 4,0-Liter-V8-Turbomotor weckt der neue Mercedes AMG C63 die Emotionen von sportlichen Fahrern. Trotzdem handelt es sich bei dem neuen AMG C63 um ein Allround-Auto. Wie sich der neue AMG fährt, darüber informiert Sie der nachfolgende Testbericht.

Der Motor-Sound fasziniert

Der neue Mercedes AMG C63 loest seinem mit einem 6,2-Liter-V8 Motor ausgestatteten Vorgänger ab. Stattdessen übernimmt jetzt ein mit zwei Turboladern belüfteter 4,0-Liter-V8 Turbomotor den Antrieb des Viertürers. Beim normalen AMG C63 beträgt die Motorleistung stolze 476 PS, beim AMG C63 wurde die Motorleistung um nochmals 10 Prozent erhöht. Falls Sie zu den Skeptikern gehören, dürfen Sie sich erleichtert zurück lehnen: Im Test beschleunigte der AMG C63 mühelos in 4,o beziehungsweise in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Diese Leistungssteigerung bleibt bis zum Erreichen von 200 km/h erhalten. Der C63 erreicht mühelos eine Spitzengeschwindigkeit von 290 km/h. Trotz des Verzichts auf die Ausstattung mit einem Turbo-Loch werden Ihre durch Betätigung des Gaspedals erteilten Befehle ohne Verzögerung ausgeführt. Der Sound des Achtzylinders wird Sie betören: Der Motor grollt und faucht, dass Sie garantiert Ihre Freude daran haben werden. In jeder Fahrsituation wird Sie eine andere Geräuschkulisse faszinieren. Es kann Ihnen versichert werden, dass kein Rekorder unter der Motorhaube integriert ist, welcher den Motorsound von einer Konserve abspielt.

Schaltung und Fahrwerk

Die in den neuen Vertreter der C-Klasse integrierte Speedshift“-7-Gang-Automatik ist perfekt auf den wuchtigen Charakter des Motors abgestimmt. Das Einlegen der Gänge geht blitzschnell vonstatten. Während der Sound des Motors sofort die Aufmerksamkeit auf sich zieht, wurde die Optik der Limousine eher unauffällig gestaltet. In Kombination mit dem anspruchsvollen sportlichen und dennoch sehr komfortablen Fahrwerk kann Ihnen der AMG C63 auch als komfortables Reisefahrzeug ans Herz gelegt werden. Im sogenannten „Sport-Plus“-Modus erhalten Sie eine hohe Anzahl Rückmeldungen und es wird Ihnen ein beachtlicher Driftwinkel gestattet, bevor das ebenfalls in die Limousine integrierte ESP-System eingreift, um das Heck wieder einzufangen.

Der AMG C63 garantiert Fahrspaß

Der Mercedes AMG C63 ist nicht nur beim Fahren auf geraden Strecken schnell. Dafür haben die Ingenieure von AMG mit einem überarbeiteten Fahrwerk, einer optimierten Lenkung und den innovativen, erstmals auch mit Keramikscheiben lieferbaren Bremsen gesorgt. Anders als Sie es von den Autos der E-Klasse kennen, wurde beim C63 bewusst auf einen Allradantrieb verzichtet. Beim Fahren auf kurvenreichen Landstraßen wurden lustvolle Heckschwuenge mit voller Absicht einkalkuliert. Die etwas unsportlich wirkende Lenkradschaltung wurde von den Entwicklern erstaunlicherweise auch beim neuen C63 beibehalten. Allerdings ist diese nun mit Schaltpaddeln aus Metall bestückt, sodass Sie als Fahrer zu jedem beliebigen Zeitpunkt manuell eingreifen können.

Limousine oder Kombi?

Wie immer bei der Markteinführung von AMG-Autos haben Sie von Anfang an die Auswahl zwischen zwei verschieden C63-Varianten. Der C63 wird Ihnen als Limousine und als Kombi angeboten. Der Unterschied zwischen dem normalen C63 und dem C63S besteht nicht nur in der um zehn Prozent höheren Motorleistung. In die S-Fahrzeuge wurden von Automobilbauer AMG serienmäßig dynamische Motorlager und eine Hinterachssperre integriert. Der Mercedes AMG C63 wurde die Abgasnorm Euro 6 zugeordnet.

flames

Automagazin.com
Newsletter abonnieren!
Sie interessieren sich für Autos? Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Die neuesten Klein- und Mittelwageklassewagen, Sportwagen und Offroader bei uns im Test!

Jetzt anmelden